Im Zeichen des Seepferdchens

Grundschüler der Stadt trainierten während der Ferien für Schwimmabzeichen/ Hohe Nachfrage bei Eltern

flensburg - Die Osterferien sind nicht allein zum Erholen da: Das bewiesen rund 280 Flensburger Grundschüler. Vom 6. bis 15. April nahmen diese täglich am „Osterschwimmen“ im Campusbad teil. Ihr Ziel: Der Erwerb der Schwimmabzeichen Seepferdchen, Bronze, Silber oder Gold.

Geplant wurde das „Osterschwimmen“ von der Stadt Flensburg. Sie beauftragte Schwimmmeister Heiko Intemann aus Harrislee, der das Projekt gemeinsam mit der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) entwickelte und durchführte.

Kinder aller Flensburger Grundschulen hatten die Möglichkeit, sich für die angebotenen Schwimmkurse anzumelden, um in den Osterferien für die Abzeichen zu trainieren. „Es gingen über 360 Anmeldungen bei uns ein. Wir mussten aufgrund der Platzkapazität einige Absagen erteilen. Es ist ein gigantischer Bedarf vorhanden – besonders bei Schulen aus sozialschwachen Bereichen“, erklärt Winfrid Gade, Ausbildungsbeauftragter der DLRG.

Vier Gruppen, mit jeweils etwa 68 Kindern wurden täglich im Stundentakt zwischen 9.45 und 12.45 Uhr ins Campusbad eingelassen. Auf drei Bahnen des Sportbeckens trainierten die Kinder für die Schwimmabzeichen. Im Nichtschwimmerbecken fand für die Jüngsten unter ihnen eine Gewöhnungsgruppe statt. Hier näherten sie sich dem Wasser, um vorhandene Ängste zu verlieren. Bis gestern haben 40 bis 50 Kinder das Seepferdchen-Abzeichen geschafft, 20 Kinder erreichten das Abzeichen Bronze, sieben Schüler schafften das silberne Abzeichen und drei Gold. Heute Mittag werden die Abzeichen verliehen. Bis dahin werden Intemann zufolge noch mehr Kinder den Schwimmkurs erfolgreich bestanden haben.

„Es ist sehr großzügig von der Stadt, dass sie etwas für so viele Kinder tut. Es ist wichtig, dass Kinder schwimmen können. Und sie haben nur selten die Möglichkeit, neun Tage am Stück das Schwimmen zu erlernen.“ Im Freibad Weiche gibt Intemann jährlich in den Sommerferien einen Kursus, der ähnlich aufgebaut ist. Aufgrund seiner Erfahrung übernahm er auch das Osterschwimmen im Campusbad. „Diese Idee hat eine solch enorme Nachfrage erhalten, dass deutlich wurde, wie wichtig das Angebot für viele Familien in der Stadt ist. Die Reaktionen der Elternschaft waren durchweg positiv. Es ist dringend notwendig, das Osterschwimmen auch weiterhin anzubieten“, findet DLRG-Ausbilder Gade.

(Quelle: www.shz.de, FT vom 16.04.10, Autorin: Janina Pieper)